Reise- und Wanderführer:                                                     Meraner Land; Texelgruppe und Meraner Höhenweg

 

Südtirol, kein schöner Land…

Das Meraner Land mit dem Naturpark Texelgruppe und dem Meraner Höhenweg

 

Dieser Reise- und Wanderführer liefert auf den ersten Seiten zunächst einige grundlegende Informationen über das "Meraner Land" mit seinen wichtigsten Orten nebst seiner bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und den verschiedenen Seitentälern. Das Meraner Land ist dem Naturpark Texelgruppe vorgelagert, der in Kapitel 2 vorgestellt wird.

 

Das Hauptthema des Erstlingswerkes ist hingegen der "Meraner Höhenweg" in Kapitel 3 mit der mehrtägigen Umrundung der Texelgruppe in Kapitel 4. Der Meraner Höhenweg gilt als einer der schönsten Rundwanderwege im gesamten Alpenraum und verdient von daher zu Recht das Prädikat Premiumweg der Extraklasse. Dabei zeichnet er sich durch seine landschaftliche Vielseitigkeit aus. Auf seiner Nordseite führt der Höhenweg durch alpines Gelände und bleibt am Eisjöchl, mit 2.895 MünN der höchste Punkt der Tour, nur knapp unter der 3.000-er Marke. Obwohl die Mitnahme von Seil, Steigeisen und Pickel nicht erforderlich ist, muss man im Frühsommer und Spätherbst in diesen Regionen mit Vereisungen und Schneehängen rechnen. Eindeutige Höhepunkte auf dem Meraner Höhenweg sind die Durchschreitung der Lahnbachschlucht (1.ooo-Stufen-Schlucht) am Naturnser Sonnenberg (3. Etappe) und besonders der Übergang vom malerischen Pfossental über das Eisjöchl hinweg zur Stettiner Hütte (5. Etappe) und von dort hinab in das ebenso ansprechende Pfelderer Tal (6. Etappe). In diesem Streckenabschnitt verläuft der Meraner Höhenweg aus-nahmslos oberhalb der Baum- und Strauchgrenze durch eine karge, von Gesteinsblöcken und Geröllfeldern geprägten Hoch-gebirgslandschaft.

Die Beschreibung des rd. 81 km langen Höhenweges erfolgte dabei beispielhaft in 8 Tages-Etappen. Die Gehzeiten der einzelnen Wegabschnitte liegen zwischen 2:30 Std. bis zu max. 7 Std. bei Streckenlängen von 4,75 km bis zu herausfordernden ca. 16,50 km. Dabei werden insgesamt nahezu 10.800 Höhenmeter!! bewältigt (im Aufstieg rd. 5.100 Hm; im Abstieg rd. 5.700 Hm). Auf Grund dessen stellt er zugleich auch entsprechende Anforderungen an den Wanderer und erfordert in Teilen eine gewisse Bergerfahrung. Zusammen mit einer hinreichenden Kondition und Ausdauer sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Grundvoraussetzungen, um die Bergwelt der Texelgruppe von ihrer schönen Seite erleben zu können.

 

Besonders ambitionierte Bergfreunde mit entsprechender Kondition und Ausdauer legen die Gesamtstrecke auch in 5 Tagen bei Gehzeiten zwischen 5 - 7 Stunden und Tourenlängen von 11,0 bis 16,5 km zurück.

 

Erschwert wird die Wanderung auf dem Meraner Höhenweg seit 2014 dadurch, dass die in exponierter Lage stehende Stettiner Hütte (2.875 MünN) knapp unterhalb vom Eisjöchl in dem außerordentlich schneereichen Winter 2013/2014 durch einen gewaltigen Lawinenabgang aus der Steilwand der Hohe Wilde im Februar 2014 völlig zerstört wurde. Sie steht damit als Übernachtungs-möglichkeit an dem strategisch bedeutsamsten Punkt auf dem gesamten Meraner Höhenweg nicht zur Verfügung. Nach letzter Kenntnis soll die Errichtung eines beschlossenen Neubaus in 2017 begonnen werden und die Wiedereröffnung zum Beginn der Sommersaison 2018 erfolgen. Durch das im Frühsommer in Windeseile errichtete Provisorium wird seither den vorbeikommenden Wanderern zumindest eine Einkehrmöglichkeit geboten. Vor diesem Hintergrund werden die Etappen 5 und 6 in einem Zug mit einer Länge von rd. 22,5 km zur Mammuttour, bei der im Aufstieg und Abstieg jeweils ca. 1.200 Hm bewältigt werden müssen. Sofern man Glück hat und im Eishof eine der wenigen Schlafstätten ergattern kann, verkürzt sich der Übergang vom Pfossental in das Pfelderer Tal auf ca. 17,5 km und man erspart sich im Aufstieg ca. 450 Hm. Damit einhergehend würde sich die im Wanderführer beschriebene 4. Etappe von Katharinaberg kommend über den Vorderkaser bis zum Eishof von ca. 7 km auf dann rd. 12 km verlängern. Im Endergebnis verkürzt sich folglich die Umrundung der Texelgruppe von 8 auf 7 Tage.

 

Weitere Einzelheiten zur Stettiner Hütte lesen Sie im Unterverzeichnis "<<Stettiner Hütte".

 

 

Die angehängte PDF-Datei (auch zum Herunterladen) enthält neben dem Titelbild die Inhaltsangabe des Reise- und Wanderführers und als Leseprobe beispielhaft die 1. Etappe auf dem Meraner Höhenweg: Dorf Tirol - Hochmuth - Leiteralm - Hochganghaus.

 

 

 

Meraner Höhenweg

ePaper
Die Arbeiten an der 2. völlig überarbeiteten Ausgabe sind abgeschlossen. Damit ist dieser Reise- und Wanderführer ab sofort verfügbar (07.05.2017)

Teilen:

Meraner Höhenweg in 8 Tagesetappen

ePaper
Teilen:

Meraner Höhenweg in 7 Tagesetappen

ePaper
Teilen:

Meraner Höhenweg in 6 Tagesetappen

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz-Günter Schyma